St. Georg zum See

Herbsturlaub am Achensee

Herbst zeitlos schön

Früh morgens aufstehen, eingehüllt in eine warme Decke und erst einmal die Blicke über das Tal und die herrliche Landschaft rund um den Achensee wandern lassen…jetzt im Herbst, wenn sich die beeindruckende Bergwelt des Karwendels und Rofans in ein imposantes Farbenmeer verwandelt, lässt es sich wunderbar erholen- ob aktiv, bei einer der unzähligen Wandertouren oder beim Golfen auf dem Platz in Pertisau. Diese stimmungsvolle Jahreszeit verspricht Klarheit, Weitblick und das oben auf dem einzigartige Schauspiel der Natur.

Wassersport

Einige unserer Lieblingsplätze rund um den Achensee

Wer suchet, der findet, so sagt man.
Aber keine Angst, ihr müsst nicht zu lange suchen,
denn wir verraten euch unsere schönsten Lieblingsorte am See und in den Bergen.

 

 

Feilkopf 1.562m

Diese mittelschwierige MTB-Strecke führt euch auf den 1.562 Meter hohen Gipfel des "Feilkopfes" im Karwendel. Traumhafte Ausblicke sind hier garantiert. Die darunter liegende Feilalm lädt anschließend zum Einkehrschwung ein. 

Bärenkopf 1.991m

Unser ganz persönlicher Wandertipp auf einer der aussichtsreichsten Gipfel hier am Achensee und auch der Berg, mit der besten SEEsicht. Mitunter der einzige Berg von den man den Achensee in seiner gesamten Länge sehen kann! 

Schwarzenau

Lieblingsplatz von Gastgeber Cathrin & Tom, an der alten Seeuferstraße zwischen Maurach und Achenkirch. Nicht nur zu Fuß sondern auch wunderbar mit dem Fahrrad erreichbar. perfekt auch für unsere »MyEsel E-Bikes.
Tipp: Im Frühling & Herbst ist es wunderbar ruhig.

Herbst-Events am Achensee

Sept.

Achenseelauf

Jeweils am ersten Wochenende im September findet der schon traditionelle »Achenseelauf statt. Ambitionierte Gäste laufen jedes Jahr gemeinsam mit Spitzen-Athleten auf den 23,2 Kilometer rund um den Achensee um die Wette.

Save the date : 3. und 4. September 2022 

Almabtriebe

Die Sommerfrische der Kühe endet, wenn auf den Almen morgens der Herbstfrost beginnt weiße Spuren auf Gräsern und Blumen zu hinterlassen. Dann ist es für Hirten, Bauern und Senner an der Zeit ihr Vieh ins Tal zu begleiten.

Auch dieses Jahr finden am Achensee wieder zahlreiche sehenswerte Almabtriebe statt. Das passiert in den Bergen rund um den Achensee nicht einfach so, sondern wird feierlich zelebriert: Die Viehbesitzer fertigen in tagelanger Arbeit liebevollen Kopfschmuck für ihre Tiere an. Diese prächtigen Kränze bestehen aus Bändern, Spruchtafeln, Heiligenbildern und Blumen – wie etwa Almrosen, Wacholder, Latschen, Tannenzweige, Moose und Flechten. So treten die glücklichen Rinder, die den Sommer über auf den saftigen Almwiesen verbringen durften, ihren feierlichen Rückzug ins Tal an. Ein Spektakel, das Gäste und Einheimische gemeinsam feiern.

Der Almabtrieb ist eine seit Jahrhunderten bestehende Tradition, bei dem sich die Bauern mit einem kunterbunten Fest für einen unfallfreien Sommer bedanken. Hat sich in der Almsaison ein Unglück ereignet, fällt der feierliche Abzug aus. Damit die Sommer auch in Zukunft friedlich bleiben, haben die Tiere ihre lauten Schellen um den Hals: Diese geleiten die Tiere auf dem Weg von der Alm sicher hinab ins Dorf und schützen sie vor feindlichen Dämonen.

Bei traditioneller Musik wird der Almabtrieb zum Volksfest
Freudig erwarten die Bauernfamilien die sichere Ankunft der geschmückten Tiere:
Auch sie machen sich Mit Dirndl und Sonntagstracht hübsch. An diesem Tag werden die leckersten regionalen Spezialitäten wie Krapfen, frische Milch, Almkäse, Bauernspeck und duftendes Brot zubereitet. Bei Musik und Unterhaltung endet all dies in einem heiteren Volksfest – ein Spektakel aus Gerüchen, Klängen und Farben.

Im Rofan- und Karwendelgebirge existieren mehr als 50 bewirtschaftete Almen. Am Ende der Sommersaison zwischen September und Oktober werden die Kühe von den Almen in die heimatlichen Ställe getrieben.

»Hier geht’s zu den derzeit geplanten Almabtriebsfesten im September und Oktober 2021

Okt.

Almabtriebe

Die Sommerfrische der Kühe endet, wenn auf den Almen morgens der Herbstfrost beginnt weiße Spuren auf Gräsern und Blumen zu hinterlassen. Dann ist es für Hirten, Bauern und Senner an der Zeit ihr Vieh ins Tal zu begleiten.

Auch dieses Jahr finden am Achensee wieder zahlreiche sehenswerte Almabtriebe statt. Das passiert in den Bergen rund um den Achensee nicht einfach so, sondern wird feierlich zelebriert: Die Viehbesitzer fertigen in tagelanger Arbeit liebevollen Kopfschmuck für ihre Tiere an. Diese prächtigen Kränze bestehen aus Bändern, Spruchtafeln, Heiligenbildern und Blumen – wie etwa Almrosen, Wacholder, Latschen, Tannenzweige, Moose und Flechten. So treten die glücklichen Rinder, die den Sommer über auf den saftigen Almwiesen verbringen durften, ihren feierlichen Rückzug ins Tal an. Ein Spektakel, das Gäste und Einheimische gemeinsam feiern.

Der Almabtrieb ist eine seit Jahrhunderten bestehende Tradition, bei dem sich die Bauern mit einem kunterbunten Fest für einen unfallfreien Sommer bedanken. Hat sich in der Almsaison ein Unglück ereignet, fällt der feierliche Abzug aus. Damit die Sommer auch in Zukunft friedlich bleiben, haben die Tiere ihre lauten Schellen um den Hals: Diese geleiten die Tiere auf dem Weg von der Alm sicher hinab ins Dorf und schützen sie vor feindlichen Dämonen.

Bei traditioneller Musik wird der Almabtrieb zum Volksfest
Freudig erwarten die Bauernfamilien die sichere Ankunft der geschmückten Tiere:
Auch sie machen sich Mit Dirndl und Sonntagstracht hübsch. An diesem Tag werden die leckersten regionalen Spezialitäten wie Krapfen, frische Milch, Almkäse, Bauernspeck und duftendes Brot zubereitet. Bei Musik und Unterhaltung endet all dies in einem heiteren Volksfest – ein Spektakel aus Gerüchen, Klängen und Farben.

Im Rofan- und Karwendelgebirge existieren mehr als 50 bewirtschaftete Almen. Am Ende der Sommersaison zwischen September und Oktober werden die Kühe von den Almen in die heimatlichen Ställe getrieben.

»Hier geht’s zu den derzeit geplanten Almabtriebsfesten im September und Oktober 2021

Ausgangspunkt & Rückzugsort